Main Content

Einsatzbericht: „Kramer sichert die 5. Generation“ – der kompakte Radlader KL14.5 bei Familie Mayer

(Pfullendorf/Hohentengen, November 2020) Familie Mayer aus Hagelsburg, einem kleinen Weiler im Landkreis Sigmaringen, hat seit Anfang August 2020 den neuen Kramer Radlader KL14.5 als Feldtest-Maschine, welche für den flexiblen und täglichen Einsatz in ihrem landwirtschaftlichen Betrieb bestens geeignet ist.

Familie Mayer bewirtschaftet ihren Hof in Hagelsburg bereits über vier Generationen hinweg. Sie erledigen Arbeiten rund um den Hof sowie auf der 90 Hektar Grün- und der 60 Hektar Ackerfläche. Um zusätzlich den Außentemperaturstall mit rund 80 Milchkühen bewältigen zu können, werden weitere zwei Melkerinnen, ein Azubi oder Praktikant, einige saisonale Aushilfskräfte sowie die ganze Familie beschäftigt. Seit August diesen Jahres ist Ernst Mayer und vorallem auch die darauffolgende 5. Generation, seine beiden Kinder, stolzer Besitzer eines Kramer Radladers. Der KL14.5, als wahres Multitalent, wird völlig flexibel auf dem Hof eingesetzt und hat sich nach bereits drei Monaten und knapp 200 Betriebsstunden schon bewährt. „Kramer Radlader sind die Radlader schlechthin, wenn man sich etwas leisten will, dann eine Kramer Maschine“, betont Ernst Mayer. Der KL14.5 findet vor Ort seinen flexiblen Einsatz sowohl im privaten Garten als auch beim Strohballensammeln und deren Verladung, der Futterbeschickung, bei Umschlagsarbeiten oder für Bewegungen und Transportarbeiten auf engstem Raum. Die Kramertechnik des neuen KL14.5 bietet hier vorallem perfekte Leistung, kompakte Maße und einen kraftvollen Einsatz.

Komfortables und flexibles Arbeiten
Der KL14.5 ist ein kompakter und extrem wendiger Radlader. Mit einer Breite von nur 1,26 Metern und einer Höhe von etwas mehr als 2 Metern ist er prädestiniert für niedrige Stalleinfahrten und enge Passagen und wird somit zum unersetzlichen Begleiter in der Landwirtschaft. Die Maschine ist auf einem optimierten Rahmenkonzept aufgebaut, welches eine enorme Wendigkeit bei gleichbleibender Standsicherheit ermöglicht. Außerdem eröffnen die drei Lenkarten ein Plus an Flexibilität. Die Allradlenkung in Serie begünstigt weiterhin eine maximale Wendigkeit und schnelle Ladezyklen auf engstem Raum. Ergänzt wird diese durch die optionalen Lenkarten Vorderachs- und Hundeganglenkung, die erstmalig für diese Größenklasse verfügbar sind. Für alle Arbeiten, z.B. beim Manövrieren auf engstem Raum oder auch dem parallel Fahren entlang einer Wand eignet sich die Hundeganglenkung perfekt. Diese Lenkart ermöglicht nicht nur das optimale Erreichen der Hindernisse, sondern hält parallel auch den gleichbleibenden Arbeitsabstand und sorgt somit für ein geringeres Beschädigungspotenzial. Der einfache und schnelle Wechsel zwischen Allrad-, Vorderachs- und Hundeganglenkung erfolgt durch eine mechanische Lenkarten-umschaltung. Das neue Radladermodell KL14.5 ist serienmäßig mit einem 28,5 Kilowatt / 38,8 PS Yanmar Motor ausgestattet und erfüllt die Abgasstufe V. Die Abgasnachbehandlung erfolgt per DOC und DPF. Zusätzlich ist für den allradgelenkten Radlader Smart Driving PRO optional verfügbar. Hierbei handelt es sich um ein neues Feature mit drei verschiedenen Fahrmodi, die den Fahrer in den jeweiligen Anwendungen unterstützen, entlasten und zudem kraftstoffsparend sind. Im kompakten Radlader-Segment setzen der optimale Servicezugang durch die weite Öffnung der Motorhaube und dem daraus resultierenden einfachen und schnellen Wartungszugang sowie das moderne Kabinendesign völlig neue Maßstäbe. Dies sorgt für einen Mehrwert an Komfort und Bedienfreundlichkeit, wobei Funktionalität und Ergonomie weiterhin im Vordergrund stehen. Der breite Einstieg inklusive zusätzlicher Trittstufe sorgt für ein komfortables und vor allem sicheres Ein- und Aussteigen. Die optional erhältliche neigungsverstellbare Lenksäule ist ebenso hilfreich dabei und ermöglicht außerdem die individuelle Lenkradeinstellung auf den Fahrer. Große Glasflächen in Kombination mit neu gestalteten Sichtkanälen sorgen für eine optimale Sicht auf das Anbaugerät und für eine hervorragende Rundumsicht. Das großzügig gestaltete Fenster auf der rechte Seite lässt sich wie gewohnt um 180 Grad öffnen. Zusätzlich hierzu lässt sich nun auch die Kabinentüre eben soweit aufstellen und vollständig arretieren. Die von Grund auf neugestaltete Seitenkonsole enthält neben vielen funktionellen und ergonomischen Features zahlreiche Ablagefächer. Alle wichtigen Schalter befinden sich im Griffbereich der rechten Hand.

Vielseitiger Einsatz garantiert
Weiterhin Bestand hat auch der bekannte Kramer Schnellwechsler für ein effizientes Arbeiten bei häufig wechselnden Anbaugeräten. Die Förderleistung von bis zu 30 Liter pro Minute ermöglicht schnelle Ladespiele. Optional steht auch die Leistungshydraulik Powerflow mit bis zu 60 Liter pro Minute für alle Anbaugeräte, mit einem höheren Ölbedarf z.B. Mulcher, zur Verfügung. Die stabile Ladeschwinge mit Z-Kinematik, welche im Kastenprofil ausgeführt ist, erreicht große Hub- und Reißkräfte. Außerdem ist die visuelle Positionsanzeige für Schaufel und Gabel bei häufigem Anbaugerätewechsel immens hilfreich für den Fahrer. Der kompakte Radlader ist somit bereit für den Einsatz als Allrounder auf dem Hof der Familie Mayer – egal ob mit einem Ballenspieß, einer Palettengabel, einer Leichtgutschaufel, einer Ballenzangen oder auch der Multi-Service Schaufel. Der neue Kramer Radlader KL14.5 ist eine vielseitige und leistungsstarke Maschine für höchste Ansprüche in der Landwirtschaft.

„Wir sehen in unserer Familie den Kramer als einen kleinen Freund und Helfer. Das ist genau das was man will, wenn man täglich flexible Arbeiten bei jeglichem Wetter verrichtet“, fasst Ernst Mayer zusammen. Mehr zu unserem Händlernetzwerk finden Sie unter https://locations.kramer-online.com/