Main Content

Kramer auf Internationalisierungskurs

(Pfullendorf/Australien/Neuseeland, November 2020) Kramer zeichnet sich durch sein flächendeckendes internationales Vertriebsnetz und exklusiven Händlerpartnern aus. Wie bereits in Europa werden die Maschinen in Australien und Neuseeland über Johne Deere Händler vertrieben. Der erste Händler ist Cervus Equipment in Victoria (AUS) und Neuseeland. Ein stetiger Ausbau dieser Vertriebsstrukturen stellt sicher, dass Kunden weltweit auf das breite Produktportfolio und den gewohnt zuverlässigen Service der Marke Kramer zurückgreifen können.

Die Kramer-Werke GmbH ist ein produzierendes mittelständisches Unternehmen in Süddeutschland, das Wert auf die eigene Forschung und Entwicklung legt. Die Marke Kramer steht für allradgelenkte Radlader, Teleskopradlader und Teleskoplader mit extremer Wendigkeit, Standsicherheit und hoher Effizienz im Materialumschlag für den flexiblen und internationalen Einsatz in der Landwirtschaft, Bauwirtschaft, dem Garten- und Landschaftsbau, Kommunen, Mietparks und in Recyclingunternehmen. „Unser Unternehmen überzeugt durch innovative und kundenorientierte Produktentwicklungen, wobei vor allem die Umsetzung der Kundenwünsche im Vordergrund steht, mit dem Ziel Maschinen für den professionellen Einsatz anzubieten“, erklärt Christian Stryffeler, Geschäftsführer der Kramer-Werke GmbH.

Die zwischen Kramer und John Deere getroffene Allianz betrifft den Vertrieb von Kompaktmaschinen der Marke Kramer (sog. „grüne Linie“) für die Landwirtschaft. Diese Produktreihe wird am Standort von Kramer in Pfullendorf entwickelt und gefertigt und ist somit „manufactured in Germany“. „Die exklusive Partnerschaft zwischen uns, als einen der führenden Hersteller für kompakte Rad- und Teleskoplader in Europa, und John Deere ist für uns alle von großer Bedeutung. Wir sind uns sicher, dass wir den Vertriebspartnern von John Deere in der Landwirtschaft damit Zugang zu einer attraktiven Ergänzung der vorhandenen Produktpalette bieten können. Unsere Lader stehen ideal zum bereits bestehenden Anspruch von John Deere für fortschrittliche Technik und höchste Qualität“, erläutert Christian Stryffeler weiter. Mit der Kramer-typischen Allradlenkung nimmt das Unternehmen nicht nur seine führende Marktstellung in Europa ein, sondern strebt eine breite Internationalisierung an: jetzt auch Australien und Neuseeland.

Kramer startet mit Cervus Equipment in Victoria (AUS) und Neuseeland

Mit Cervus Equipment, einem langjährigen John Deere Vertriebspartner mit neun Niederlassungen in Neuseeland und sechs Niederlassungen in Südaustralien, konnte Kramer einen starken Partner für den Markteintritt gewinnen. Zunächst wird dieser mit der Produktpalette der Teleskoplader forciert. Bereits im August machten sich die ersten fünf Maschinen, bestehend aus den beiden Modellen KT276 und KT447 auf den Weg zum neuen Kramer Händler. „Wir blicken der Partnerschaft mit Kramer sehr positiv entgegen und freuen uns auf die Maschinen, die sowohl in Neuseeland als auch in Victoria, Australien bald für unsere Kunden zur Verfügung stehen“, berichtet Tim Ormrod, Geschäftsführer von Cervus Equipment. „Das Kramer Produktportfolio eignet sich bestens für unseren Markt und den ganzjährigen Einsatz in den verschiedensten landwirtschaftlichen Disziplinen“, so Ormrod weiter. Die Kunden von Cervus Euqipment können sich schon jetzt bei der zuständigen Niederlassung melden und eine Maschinendemo vereinbaren.

Kramer Teleskoplader – Robust, intelligent und vielseitig

Die Teleskoplader der Kramer-Werke GmbH zeichnen sich durch ihre stetige technische Weiterentwicklung, neueste Features und leistungsstarke Motoren aus. Abgerundet wird das breite Produktportfolio durch ein Mehr an Komfort, Arbeitserleichterungen durch Fahrerassistenzsysteme sowie eine breite Optionsvielfalt, die einen flexiblen Einsatz ermöglichen. Die komplette Modellpalette (KT276, KT306, KT356, KT307, KT357, KT407, KT457, KT507, KT557, KT429, KT559) besticht durch seine vielseitigen und leistungsstarken Maschinen, welche höchsten Ansprüchen in der Landwirtschaft gerecht werden. Vom kompakten Modell mit einer Nutzlast von 2,7 Tonnen und einer Stapelhöhe von 6 Metern bis hin zur größten Maschine mit einer Nutzlast von 5,5 Tonnen und einer Stapelhöhe von 9 Metern sind alle Maschinen für die Anforderungen im landwirtschaftlichen Materialtransport ausgelegt.

„Mit unserem Portfolio an Teleskopladern, dem ersten Vertriebspartner Cervus Equipment sowie einem Kramer Mitarbeiter vor Ort freuen wir uns auf den Start in Australien und Neuseeland. Zukünftig wird die Kramer-Präsenz in beiden Ländern noch weiter ausgebaut, um ein flächendeckendes landwirtschaftliches Händlernetz anzubieten", erklärt Thomas Brogt, Head of Sales International, abschließend.